Joe Wulf & Gentleman of Swing feat. Angela van Rijthoven

Joe Wulf & Gentleman of Swing feat. Angela van Rijthoven

Joe Wulf, einer der wenigen noch aktiven Musiker und Bandleader des Swings, präsentiert in unnachahmlicher Art und Weise seine mitreißende Musik.

Auf der Bühne lebt der virtuose Posaunist und Sänger die goldene Zeit des Jazz aus und lässt sein Publikum daran teilhaben.

Joe Wulf and the Gentlemen of Swing spielen für Sie zur Weihnachtszeit die schönsten Swingtitel, American Standards und deutschen Weihnachtlieder. Erleben Sie die großen Hits wie “I’m Dreaming Of A White Christmas” oder “Let It Snow, Let It Snow” im typischen Joe Wulf-Sound. Schwelgen Sie in Erinnerungen an Musiker wie Bing Crosby, Frank Sinatra oder Ella Fitzgerald, Louis Armstrong und Nat King Cole.

Die sieben hochkarätigen Jazzmusiker begeistern das Publikum mit sensiblen Interpretationen der beliebtesten Weihnachtssongs und mit ihrem einzigartig swingenden Sound.

Bandleader Joe Wulf hat sich im Laufe der letzten 29 Jahre seine absoluten Favoriten als kongeniale Mitmusiker in die Band geholt. Jeder einzelne ist eine Persönlichkeit und ein Spezialist an seinem Instrument. Tourneen und Konzerte führten die Band auf die Bühnen internationaler Festivals und Clubs, in Konzerthallen im In- und Ausland.

1997 wurde Joe Wulf mit dem deutschen Fachmedienpreis als bester Posaunist und Bandleader des Jahres ausgezeichnet. 2011 erhielt er die Auszeichnung Künstler des Jahres in der Sparte „Solist”.

Bandleader und Ausnahmeposaunist Joe Wulf präsentiert in “Joe Wulf’s Wonderful World of Christmas” zudem seine Qualitäten als hervorragender Sänger. Ein stimmungsvolles Live-Erlebnis zur festlichen Weihnachtszeit. Die Band um Joe Wulf versteht es wie keine zweite den Swing der 30er und 40er Jahre mit Weihnachtsatmosphäre zu mischen und das Publikum restlos zu begeistern.

Die aktuelle CD zum Programm: “Joe Wulf & the Gentlemen of Swing – a Swinging Christmas” CD JW 190663

Eine Auswahl von YouTube Videos zum Programm:

=> Santa Claus Is Coming To Town
=> Baby, It’s Cold Outside
=> It’s Beginning To Look A Lot Like Christmas
=> Let It Snow, Let It Snow
=> Zat You Santa Claus?
=> Silver Bells
=> Winter Wonderland

Eintrittspreise Vorverkauf und Abendkasse

Mitglieder .........................  25€
Nichtmitglieder ....................  30€

D E T A I L S

Datum

01.12.2023
Vorbei!

Uhrzeit

20:00

Veranstaltungsort

Kulturscheune
Feldstr. 4, 65835 Liederbach

K Ü N S T L E R

Musiker

  • Jochen Schaal
    Jochen Schaal

    .
    Jochen Schaal (D) studierte Musik an der Musikhochschule in Karlsruhe. Danach folgte ein Jazzstudium an der Musikhochschule in Hamburg.

    In der internationalen Musikszenen ist er seit vielen Jahren als versierter Begleiter tätig.

    Seine Bühnenerfahrung erlangte er u.a. durch Tourneen mit Thomas Freitag, Michael Quast, Bill Dobbins.

    Neben zahlreichen Fernseh- und Hörfunkproduktionen wirkte er bei unzähligen Plattenproduktionen mit.

    Jochen Schaal bildet das swingende Fundament der Gentlemen of Swing. Seine Bass-Soli sind einzigartig und beeindrucken in Musikalität und Interpretation.

    Presse:
    …Jochen Schaal hat schon bei Jazzlegenden wie Lionel Hampton und Dizzy Gillespie hinter dem Bass gestanden. Sein antreibender, federnder „walking bass“, rhythmische Begleitfiguren und intelligente Solistik waren mit die Grundlage für einen weiteren Höhepunkt in der Konzertreihe…

    Foto: © Joe Wulf (jazzmusik.de)
    Text: © Joe Wulf (jazzmusik.de)
    Stand: 12.10.2022

  • Angela van Rijthoven
    Angela van Rijthoven

    .
    Der extravagante, energiegeladene Gesangs-Star wird Ihnen solistisch und auch in Gesangsduetten die „Leichtigkeit des Seins“ näherbringen.

    Angela begeistert mit ihrer unverkennbaren, leidenschaftlichen Stimme. Ihre ursprüngliche und musikalische Herangehensweise an wundervoll, traditionelle Swing Titel macht sie zu einer
    herausragenden Sängerin.

    Foto: © Angela van Rijthoven
    Text: © Joe Wulf (www.jazzmusik.de)
    Stand: 12.10.2022

  • Wolfgang Roggenkamp
    Wolfgang Roggenkamp

    .
    – Geboren 1970 in Steinfeld (Deutschland)
    – Hat mit 7 Jahren das Schlagzeugspielen begonnen
    – Ist seit 1986 Profimusiker in allen Stilrichtungen
    – Studierte Klassische Musik am Konservatorium Osnabrück (1986-1989)
    – 1986: 1. Preis bei ‘Jugend Musiziert’ mit Aufnahme- und Radioproduktion
    – 1988: Dänemark-Tour mit Big Band und der Sängerin Silvia Droste
    – 1989: Südamerika-Tour mit Big Band und Silvia Droste
    – Studium Jazz und populäre Musik an der Folkwang Hochschule in Essen mit Examen (1989-1993)
    – 1991: 2. Preis beim International Drummer Meeting, Koblenz
    – 1991: Schlagzeuger im Musical ‘Jesus Christ Superstar’ im Theater Osnabrück
    – 1992: Karibik-Tour mit Big Bad, Radio- und TV-Shows
    – 1992: Schlagzeuger bei ‘La cages aux folles’ im Theater Osnabrück
    – 1992: Gründung des ersten eigenen Orgeltrios ‘Mc Hammond’
    – 1993: Veröffentlichung der Eigenkomposition ‘African Blues’ im Gretel-Verlag
    – 1994: Musikalischer Direktor in Falladas ‘Kleiner Mann was nun’ im Theater Osnabrück
    – 1986-1996: Konzerte und Touren mit Bands, Big Bands und eigenen Trios/Quintetts in Deutschland, England, Frankreich und Polen
    – 1995: Erste eigene Aufnahme ‘Spirits’ bei Acoustic Music Records mit Peter O’Mara (Gitarre) und Jürgen Attig (Bass)
    – 1995-1996: Schlagzeuglehrer an der Hochschule der Künste, Bremen
    – Seit 1998: Schlagzeug- und Klavierlehrer sowie Bandmitglied an der Musihschule Lohne
    – 1995: Schülerschaft für das Berklee College of Musik, Boston (USA)
    – 1996-1997: Aufenthalt in Boston (USA), Konzerte und Aufnahmen
    – Seit 2000: Lebens- und Arbeitsmittelpunkt in Berlin
    – Seit 1986 über 30 Aufnahmen und CDs
    – 2001: Deutschland-Tour mit Ben Beckers Zero Tolerance Band
    – 2003: Schlagzeuger des Monats Juni (www.drums.de)
    – 2004: Endorser for Wahan Drums and Bosphorus Cymbals
    – 2005: Keyboarder in der Dänischen Band ‘Massada’ (die Band existiert seit 25 Jahren)
    – 2005: Auftritte mit Nippy Noya
    – 2006: Indonesien Einladung zum Java Jazz Festival/Jakarta

    Arbeitete und tourte mit (u.A.) folgenden Künstlern: Uli Beckerhoff, Silvia Droste, Frank Chastenier, Rainer Glen Buschman, Volker Winck, Ralf Reichert, Christian Schönefeld, Stan Webb, Luther Allison, Angela Brown, Peter Nathanson, Jeanne Carroll, Johnny Heartsman, Blasnost, Kenny Wheeler, Norma Winstone, Peter O´Mara, Jürgen Attig, Kevin Burrell, Jens Winther, Ernst Bier, Martin Lillich, Otto Hamborg, Gary Wiggens, Mack Goldsbury, Thomas Alkier, Martin Klingeberg, Kalle Kalima, Eric St.Laurent, Lorenzo Armstrong, Marc Mühlbauer, Andreas Henze, Wolf Reichert, Hans Fahling, Mickey Kersting, Torsten deWinkel, Helmut Hattler, Dave Liebman, Eddie Hayes, Micha Scheunemann, Mike Segal, Erling Kroner, Leo Stevens, Paul Beaudry, Alberto Bonacasa, Marten Rolf, Glenn “Lemon” Zerringue, Thomas Stanko, Thomas Hempel, Piotre Bal, Martin Diakonovski, Wolf Kerscheck, John Schröder, Felix Wahnschaffe, Ben Becker, Cora Frost, Ron Spielmann, Stefan Oberhoff, Jimmy Glasmacher, Paul Brody, Mark van Mourik, Roy Roberts, Jeroen van Helsdingen, Ramani Krishna, Peter Weniger, Detlef Baier, Sebastian Studnitzky, Önder Foczan, Can Kozlu, Gerald Stütz, Armin Rühl, Hal Crook, Eddie Conard, Lodewijk van Gorp, John Lambkin, Continental Quartett, Massada, Jan Akkerman, Nippy Noya und vielen mehr…

    Foto: © Wolfgang Roggenkamp
    Text: © Wolfgang Roggenkamp
    Stand: 17.10.2023

  • Frank Ludwig
    Frank Ludwig

    .
    Frank Ludwig (D) ist ein deutscher Jazz-Gitarrist und -Banjospieler, der seine musikalischen Wurzeln bei Charlie Christian und Wes Montgomery hat.

    Seine Vorlieben beim Banjo liegen bei Musikern wie Johnny St Cyr und Eddie Peabody. Durch unzählige Konzerte im In- und Ausland hat sich der Virtuose einen erstklassigen Ruf erspielt.
    Seit 2021 bereichert Frank die Rhythmusgruppe der Gentlemen of Swing mit seiner swingenden Spielweise.

    Presse:
    ..Frank Ludwig gilt zu Recht als einer der besten unter den internationalen Jazzgitarristen…

    Foto: © Joe Wulf (jazzmusik.de)
    Text: © Joe Wulf (jazzmusik.de)
    Stand: 12.10.2022

  • Peter Finken
    Peter Finken

    Peter Finken (D) zählt als Saxophonist zu den Newcomern im Traditional Jazz. Sein Spiel ist in der Stilistik der großen Chicago-Saxophonisten wie Eddie Miller und Bud Freeman einzuordnen.

    Er absolvierte sein Musikstudium am Conservatoire de la Ville de Luxembourg im Bereich Jazz. Seither arbeitet er als gefragter Künstler auf den internationalen Bühnen.

    Peter ist als swingender Musiker auf zahlreichen Tonträgern zu hören. 2012 entschied er sich dazu festes Mitglied von Joe Wulf and the Gentlemen of Swing zu werden.

    Presse:
    …Peter Finken bildet dazu den passenden Gegenpol. Seine robuste, erdige Tongebung und immens swingende Phrasierung auf dem Baritone- wie dem Tenorsaxophon, ließen an die Konzerte denken, wie sie in den vierziger und fünfziger Jahren bei „Jazz at the Philharmonic“ das Publikum zu Begeisterungsstürmen hinrissen…

    Foto: © Thorsten Lukaszczyk
    Text: © Joe Wulf (jazzmusik.de)
    Stand: 12.10.2022

  • Bert Brandsma
    Bert Brandsma

    .
    Das Dutch Jazz Magazine nannte den Niederländer Bert Brandsma den vielseitigsten Holzbläser der Niederlande.

    Bert Brandsma studierte Klarinette, klassisches Saxophon und Jazzsaxophon am Konservatorium und machte anschließend eine spektakuläre Karriere als darstellender Künstler.

    Einige seiner bisherigen musikalischen Höhepunkte sind: 12 Jahre Kölner Oper, 10 Jahre in der Band der britischen Jazz- und Blueslegende Chris Barber und zahlreiche Auftritte mit berühmten Pop- / Rockstars sowie Gastauftritte bei mehreren Sinfonieorchestern aus Holland, Deutschland und Russland.

    Presse:
    …Einer der Höhepunkte im ersten Teil des Abends, war das brillante Klarinettenspiel von Bert Brandsma bei dem Klassiker „Wild Cat Blues“. Selten hat man dieses Stück besser gehört, entsprechend frenetisch war auch der Applaus…

    Foto: © Joe Wulf (jazzmusik.de)
    Text: © Joe Wulf (jazzmusik.de)
    Stand: 12.10.2022

  • Joe Wulf
    Joe Wulf

    .
    Joe Wulf begann bereits im Alter von neun Jahren Posaune zu spielen. Als Mitglied der Big Band des städtischen Gymnasiums Mayen gewann er mehrmals den ersten Preis des renommierten Wettbewerbs „Jugend musiziert“.

    Er spielte in der Landes-Jugend Big Band und bei den Jazz Preachers in Köln, bevor er sein Posaunenstudium an der Musikhochschule Köln aufnahm. Joe Wulf war während dieser Zeit in verschieden Formationen zu hören.

    Schon bald wurden Musiker der internationalen Jazzszene auf den jungen deutschen Posaunisten aufmerksam: 1984 wurde er Mitglied in der Band des amerikanischen Klarinettisten und Saxophonisten Pierre Paquette und ein Jahr später in Rod Mason’s Hot Five.

    1987 übernahm er die musikalische Leitung von Rod Mason’s Savannah Orchestra.

    Durch zahlreiche Schallplatten- und CD-Produktionen, Auftritte in Funk und Fernsehen sowie bei Jazz-Festivals in Deutschland, Großbritannien, den Niederlanden und der Schweiz erwarb sich Joe Wulf in Jazz-Kreisen einen erstklassigen Ruf.

    Bei seinen Konzerten im In- und Ausland spielt er mit internationalen Jazzgrößen, u.a. mit Bill Ramsey und Paul Kuhn aus Deutschland; Chris Barber, Mr. Acker Bill und Pete York aus Großbritannien; Bob Barnard und Tom Baker aus Australien sowie mit den amerikanischen Musikern Dan Barrett, Benny Waters, George Masso, Spiegel Wilcox, Al Grey, Red Holloway, Slide Hampton, Sir Roland Hanna, Jimmy Woode, Clark Terry und Buddy DeFranco.

    Seit 1992 leitet Joe Wulf zwei hochkarätige internationale Formationen: das Septett Joe Wulf & the Gentlemen of Swing und die Big Band Joe Wulf & His Orchestra.

    Darüber hinaus unterrichtete der begehrte Solist und Studiomusiker im Fachbereich Jazz an der Hochschule für Musik in Köln.

    Von und mit Joe Wulf liegen mehrere Veröffentlichungen vor. Einen Höhepunkt seiner musikalischen Karriere markiert die aktuelle CD „Trombone Kings“ mit acht eigenen Kompositionen, auf der Joe Wulf mit den besten Posaunisten der Jazzszene – Dan Barrett, George Masso und Roy Williams – zu hören ist.

    Foto: © Joe Wulf (jazzmusik.de)
    Text: © Joe Wulf (jazzmusik.de)
    Stand: 12.10.2022

  • Ralph 'Mosch' Himmler
    Ralph 'Mosch' Himmler

    .
    Ralph „Mosch“ Himmler spielt seit seinem achten Lebensjahr Trompete.

    Nach Blaskapelle und klassischem Unterricht landete er schließlich beim frühen Big Band Jazz im Stile Duke Ellingtons, Fletcher Hendersons etc. Studium des Faches Jazztrompete in Hilversum / Holland bei Ack van Rooyen, Eric van Lier, Bert Joris, Ferdinand Povel u.v.a.

    Sein unglaublich swingender Stil basiert auf der Spielweise alter Meister wie Bobby Hackett, Roy Eldridge, Bix Beiderbecke und Louis Armstrong.

    Er spielte auf zahlreiche Festivals: „Northsea Jazz“ Rotterdam

    Presse:
    …Mit ihm auf der Bühne stehen an diesem Abend internationale Jazzgrößen. Der Trompeter Ralph „Mosch“ Himmler etwa, der seine instrumentalen Stärken in großartigen Improvisationen zeigt und gesanglich beim „Hello Dolly“ den „Satchmo“ reinkarniert…

    Foto: © Thomas Lukaszczyk
    Text: © Joe Wulf (jazzmusik.de)
    Stand: 12.10.2022

K A R T E N

DER VORVERKAUF STARTET AM 07.02.2022.

I N   L I E D E R B A C H

>   Schreibwaren Sulikowski

       In den Eichen 2, 65835 Liederbach

>   Buchhandlung Kolibri

       Im Kohlruß 5, 65835 Liederbach

T E L E F O N I S C H

>   06196-5230451 (Festnetz) *

>   0162-4322420 (Mobil) *

       * Es fallen die üblichen Telefonkosten an

P E R   E – M A I L

H O M E P A G E

Informationen zu Corona

Liebe Jazzfreundinnen und Jazzfreunde,

wir veranstalten unsere Konzerte nach den aktuellen Corona-Regeln des Landes Hessen. Bitte informieren Sie sich vor dem Besuch unserer Konzerte nach den Details dieser Regelungen, da es viele Veränderungen und Ausnahmen gibt.

Die aktuellen Regelungen finden Sie auf den Informationsseiten des Landes Hessen.

Bitte halten Sie bei Eintritt die entsprechenden Dokumente griffbereit, so dass die Einlasskontrolle schnell und sicher vonstatten gehen kann.

Herzlichen Dank.

Mit swingenden Grüßen

Ihr Liederbacher Jazzclub e.V.

1.) Einhaltung von Mindestabständen
2.) Lüftung von Räumen
3.) Reinigung/Desinfektion von Räumen/Inventar
4.) Regelungen zur Teilnehmerzahl
5.) Regelungen zum Eingang und Ausgang der Teilnehmer

1.) Regelungen zum Abstand
Der Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen und Tischen/Bestuhlung ist auf alle Fälle einzuhalten. Dieser Abstand ist auch bei der Zuwegung zum Veranstaltungsort und beim Verlassen des selbigen einzuhalten. Das gleiche gilt bei Abholung von Speisen und Getränken in der Küche. In jedem Fall ist hierbei eine Maske zu tragen. Wir weisen darauf hin, dass auf das übliche Umarmen, Händeschütteln zu verzichten ist!

2.) Lüftung der Veranstaltungsräume
Die Veranstaltungsräume sind vor Einlass und vor Beginn der Veranstaltung gründlich durchzulüften. D.h. Stoßlüften für mindestens 10 Minuten, auch in der kalten Jahreszeit. Auch in der Pause wird eine entsprechende Durchlüftung erfolgen. Ein Mitglied des Vorstands wird diese Aufgabe übernehmen.

3. Desinfektion und Reinigung
Vor Beginn der Veranstaltung sind der Zugangsbereich, die Türklinken sowie im Veranstaltungsraum die Tische und Stühle bereits desinfiziert. Für die eigene Desinfizierung der Besucher stehen entsprechende Spender bereit Während der Pause ist der Veranstaltungsraum von allen Besuchern zu verlassen und es findet eine weitere Desinfektion statt.

4. Zusammensetzung der Teilnehmer und Teilnehmerzahl
Bei der Zusammensetzung der Teilnehmer und deren Anzahl richtet sich der Liederbacher Jazzclub e.V. nach den Vorgaben der Landesregierung bzw. des Kreises/Gemeinde. Eingelassen werden nur Geimpfte, Getestete und Genesene mit entsprechendem Nachweis
(Impfbuch, digitales Zertifikat, Test nicht älter als 24 Stunden). Teilnehmerlisten werden geführt, ebenso ist das Ein- und Auschecken mit der Luca App möglich. Alle erfassten Daten werden hierbei gespeichert und gemäß DSGVO behandelt.

5.) Regelungen zum Eingang und Ausgang der Teilnehmer
Durch entsprechende Markierungen im Eingangs- und Ausgangsbereich werden auf die Abstände von 1,5 m hingewiesen. Es werden Ordner die Zu- und Abwegung überwachen und ggf. auch Verweise erteilen. Einlass kann über die Teilnehmerliste, digitale Impfzertifikate und/oder über die Luca App bzw. den Luca App Schlüsselanhänger erfolgen.

Weitere Informationen erhalten Sie beim Liederbacher Jazzclub e.V.

Mit swingenden Grüßen
Der Vorstand des Liederbacher Jazzclub e.V.

Datenschutzhinweise zur Erhebung der Kontaktdaten bei Konzertbesuchen des Liederbacher Jazzclub e.V.

Sehr geehrte Besucher:innen unserer Jazzkonzerte,

bei unseren Veranstaltungen sind wir behördlich verpflichtet Teilnehmerlisten zu führen und Ihre Anwesenheit gegenüber dem Gesundheitsamt zu protokollieren. Diese Teilnehmerlisten und Anwesenheiten werden ebenso von uns gespeichert werden. Außer Ihrem Namen werden wir auch Ihre anderen Kontaktdaten notieren bzw. speichern. Diese Kontaktdaten sind Straße und Wohnort, Postleitzahl, Wohnort, Telefonnummer (Mobil oder Festnetz) sowie die Emailadresse (soweit vorhanden). Ein Eintrag in der Teilnehmerliste ist bei Nutzung der Luca-App allerdings nicht zwingend
erforderlich.

Zweck dieser Datenverarbeitung ist die Rückverfolgbarkeit von Infektionen mit CoVid-19.

Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 Buchst. d DSGVO (Datenschutzgrundverordnung). Hierzu zählt auch die Datenverarbeitung zur Überwachung von Epidemien und deren Ausbreitung. Weitere Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 Buchst. c DSGVO in Verbindung mit der Coronavirus-Schutzverordnung des Landes Hessen vom 22. Juni 2021.

Die erhobenen Daten werden ausschließlich auf Anforderung der zuständigen Gesundheitsbehörden des Landes Hessen zur Nachverfolgung von möglichen Infektionswegen an diese weitergegeben.

Die gleichen Datenschutzhinweise gelten bei Nutzung des digitalen Impfzertifikats sowie bei Nutzung der Luca-App, auch beim Luca-App-Schlüsselanhänger.

Die Kontaktdaten werden für einen Zeitraum von einem Monat aufbewahrt und dann
vernichtet!

Sie haben das Recht auf Auskunft und das Recht auf Berichtigung sowie nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist gegenüber dem Verein ein Recht auf Löschung Ihrer Daten. Hierzu können Sie sich schriftlich oder per Email an den Verein wenden. Der Verein wird unabhängig
davon nach Ablauf der oben genannten Aufbewahrungsfrist die Daten löschen.

Sie haben weiterhin ein Recht auf Beschwerde beim Landesdatenschutzbeauftragten des Landes Hessen unter folgender Adresse:

Der Hessische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit
Postfach 3163
65021 Wiesbaden 

Mit swingenden Grüßen
Der Vorstand des Liederbacher Jazzclub e.V.

  • Urheberrecht: Foto: © Joe Wulf | Text: © Joe Wulf
  • Quelle: www.jazzmusik.de

Kommentare sind geschlossen.