Liederbacher Jazzclub

New Orleans Shakers

New Orleans Shakers

Torsten Zwingenberger beweist mit den “New Orleans Shakers” wieder einmal, dass er in vielen Spielarten des Jazz zuhause ist.

Bereits 1977 gründete er mit Thomas l‘Etienne und Kurt Tomm diese Band, bevor er sich nach drei Jahren anderen Projekten zuwandte. Stücke aus dem goldenen Zeitalter des Jazz standen auf dem Programm, Stücke in der Gefühl und einprägsame Simplizität vorherrschend waren. Ein Zufall führte die Band im Jahr 2009 wieder zusammen.

Im Sinne der saftig-erotischen Konnotationen des frühen Jazz weiß der verschmitzte Klarinettist Thomas L’Etienne, dass Jazz nur dann authentisch ist, wenn er mit dem rechten Schmuddelfaktor gespielt wird. In diesem Sinne lässt er Jazz-Akademismus und Notengeprotze sein und geht in melodiensatter Sinnlichkeit auf. Ein bisschen Verruchtheit ist schon dabei, wenn die Band in einem gekonnten Crossover Elemente des alten New Orleans Jazz und verschiedene Stile aus der Karibik mischt.

Torsten Zwingenberger brilliert dabei mit seiner virtuosen Schlagzeugtechnik “Drumming 5.1” für das leicht federnde “Swing-feeling”.

Für eine New-Orleans-Band ist es eine unübliche Besetzung, statt drei Bläsern gibt es nur einen. Das ist eine besondere Herausforderung an die Virtuosität der Bandmitglieder und Ausdruck ihrer Experimentierfreudigkeit. Ihre Neugierde führt sie zu modernen,
zeitgemäßen Interpretationen alter Jazztradition. So wie auch jedes Jahr der Mardi Gras in New Orleans neu erlebt und gelebt wird, so spürt man bei den Konzerten der New Orleans Shakers ihre mitreißende Lust am Leben und an der Veränderung, die die Zuschauer immer wieder aufs Neue begeistern.

Stand 26.10.2021

Der Vorstand hat im Hinblick auf die derzeitige Gesetzes- und Infektionslage entschieden, Konzerte bis auf Weiteres nach den

2G-Regeln der hessischen Landesregierung

durchzuführen. Zutritt haben somit lediglich Geimpfte und Genesene gegen entsprechenden Nachweis. Eine Datenerfassung ist aktuell nicht mehr notwendig.


D E T A I L S

Date

16.09.2022

Time

20:00

K Ü N S T L E R

Musiker

  • Jan-Hendrik Ehlers
    Jan-Hendrik Ehlers

    .
    Jan-Hendrik Ehlers, geboren 1975 in Bremerhaven, zählt zu den erfahrensten Stride- und Ragtime-Pianisten seines Alters.

    Besondere Vorbilder sind Jelly Roll Morton, James P. Johnson, Fats Waller u.a.

    Er ist einer der gefragtesten Pianisten des traditionellen Jazz in
    Norddeutschland und leitet auch eigene Formationen.

    Zudem unterrichtet er Klavier.

    Foto: © Christa Zwingenberger
    Text: © Torsten Zwingenberger
    Stand: 20.10.2021

  • Oliver Karstens
    Oliver Karstens

    .
    Oliver Karstens begann 1988 E-Bass zu spielen und entdeckte 1990 den Kontrabass für sich. Mit der Bigband Blechschaden spielte er u.a. mit Joe Gallardo, Uli Beckerhoff, Ben Herman, Bob Mintzer und Maria Schneider.

    Er absolvierte bei Detlev Beier ein Studium an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover.

    Sein gruppendienliches Spiel und sein unbestechliches Timing machen ihn zu einem idealen Begleiter. Aufgrund seiner großen stilistischen Bandbreite ist er ein gefragter Sideman für so unterschiedliche Künstler wie Roger Cicero, Anett Louisan, Ulita Knaus, Jason Marsalis, Dusko Goykovitch und das Glenn Miller Orchestra.

    Er absolvierte diverse Konzerte, Tourneen und CD-Produktionen mit Anna Depenbusch, Sandra Hempel 4tett, Joscheba, Jazzhaus Orchestra Hamburg, Norbert Susemihl, Florian Poser Vibes Trio und Dan Gotshall’s Artful Earfull.

    Foto: © Christa Zwingenberger
    Text: © Torsten Zwingenberger
    Stand: 20.10.2021

  • Thomas l'Etienne
    Thomas l'Etienne

    .
    Thomas l‘Etienne begann Klarinette 1971 autodidaktisch zu erlernen. Wenig später folgte das Saxophon. 1982 brach Thomas seine Promotion in deutscher Literatur ab, um in der Band von Lillian Boutté sein Glück als professioneller Musiker zu suchen.

    Während der vielen Jahre, in der Thomas Mitglied und Bandleader von Lillian Boutté and her Music Friends war, trat er auf fast allen bedeutenden Jazzfestivals Europas, der USA und auch Australiens, Neuseelands und Asiens auf.

    Zahlreiche Platten und CDs wurden eingespielt. Auf diesen ist Thomas unter anderem mit Edward Frank, dem genialen Pianisten aus New Orleans, der viele Jahre sein Mentor war, mit Lloyd Lambert, Doctor John, Jeanette Kimball und Humphrey Lyttleton zu hören.

    In zunehmendem Maße wurde er auch als erfolgreicher Arrangeur bekannt. Auch viele seiner zahlreichen Kompositionen wurden mittlerweile auf CDs eingespielt und auch von anderen Künstlern interpretiert.

    In New Orleans ist er innerhalb der Musikergemeinde hoch respektiert. Während sein Klarinettenstil nach wie vor durch die kreolische Schule eines Barney Bigards, Albert Nicholas oder Jimmie Noones geprägt ist, zeigt sein Saxophonspiel deutliche Einflüsse von Ben Webster, Charlie Parker, Gene Ammons und “Lockjaw“ Davies. Auch die großen New Orleans Rhythm & Blues Saxophonisten Lee Allen und David Lastie, mit welchem Thomas häufig spielte, haben ihn nachdrücklich beeindruckt.

    Später entdeckte Thomas seine Liebe für die traditionelle Musik Martiniques und besonders für die brasilianische Choro-Musik, die sein Spiel nachdrücklich inspiriert hat.

    Foto: © Christa Zwingenberger
    Text: © Torsten Zwingenberger
    Stand: 20.10.2021

  • Torsten Zwingenberger
    Torsten Zwingenberger

    .
    Der Schlagzeuger Torsten Zwingenberger zählt zu den umtriebigsten Persönlichkeiten der deutschen Jazzszene. Über hundert Konzerte im Jahr, internationale Tourneen und zahlreiche Projekte als Bandleader sowie als Sideman stehen auf seiner Agenda. Bereits als Mitzwanziger arbeitet er mit Jazzlegenden wie Buddy Tate, Harry „Sweets“ Edison und Joe Pass zusammen.

    Darüber hinaus entwickelt er mit Drumming 5.1 eine spezielle Technik des Schlagzeugspiels, für die er das klassische Drumset um vielfältige Percussion-Instrumente erweitert und mit artistischer Präzision aller vier Gliedmaßen bespielt.

    Bekannt wird Torsten Zwingenberger zunächst mit seinem Bruder Axel Zwingenberger und seinem Torsten Zwingenberger Trio, dann als Begleiter von Jazzheroen wie Buddy Tate und Harry „Sweets“ Edison. Später sorgt er mit der Band Lyambiko bis 2006 für Furore. Bisweilen trifft man ihn meist in Jazz-Clubs, auf Konzertbühnen und Festivals. Spieltechnik und Musikalität auf höchster Ebene erlauben ihm, jeden Gedanken sofort auf dem Drumkit umzusetzen. Weil Neugierde und Leidenschaft ihn auf der Suche nach neuen Ausdrucksformen und technischen Finessen immer weiter vorantreiben, gelingen ihm stets neue Sounds, bei denen er alte und neue Jazzstile mit Blues, Boogie Woogie, Rhythm and Blues, Swing, Bebop, Hardbob, Latinjazz, Afro- and Cuban Music und funkigem Loungejazz verbindet.

    Seine eigene Musik ist Jazz. Bei seinen eigenen Alben und Auftritten spielt er daher häufig mit dem Pianisten Lionel Haas und Bassist Martin Lillich, mit denen er die Formation BERLIN 21 gegründet hat und mit dem Klarinettisten Thomas L‘Etienne, mit dem er 1976 die NEW ORLEANS SHAKERS gegründet hat. Daneben tritt er aktuell mit Pianisten wie Jan Luley, seinem Bruder Axel Zwingenberger, Dave Ruosch, Marc Lowenthal oder den beiden International Blues Challenge Winnern Georg Schroeter und Marc Breitfelder u.a. auf.

    Mit 14 Jahren hat er am 3.2.1973 seinen ersten Auftritt in Hamburg als Waschbrettspieler und im Dezember 1974 spielt er seine ersten Gigs als Schlagzeuger u.a. live im NDR-Fernsehen und erhielt 1986 den Preis der deutschen Schallplattenkritik

    Torsten Zwingenberger arbeitete mit folgenden Musikern

    Jazz:

    Trumpeters: Harry „Sweets“ Edison, Doc Cheatham, Benny Bailey, Jon Faddis, Joe Newman, Ingrid Jensen, Till Broenner

    Saxophone and clarinet players: Buddy Tate, Plas Johnson, Buddy De Franco, Red Holloway, Danny Moss, Thomas l‘Etienne, John Deffrey, Peter Mueller, Fiete Felsch, Helmar Marczinski, David Beecroft, Finn Wiesner, Ralf Reichert, Matthias Seuffert

    Piano players: Jay Mc Shann, Ray Bryant, Jan Luley, David Gazarov, Tommy Weiss, Lionel Haas, Matthias Baetzel, Ekkehard Woelk, Jan-Hendrik Ehlers, Michael Kaeshammer, Dave Ruosch, Marque Lowenthal, Thibault Falk, Kenneth Berkel

    Guitar players: Joe Pass, Peter Bernstein, Al Casey, Karl Ratzer, Costa Lukacz, Patrick Farrant, Giovanni Weiss, Giorgio Crobu, Tim Seier, Jan Mohr

    Bass players: Kalli Gerhards, Martin Lillich, Giorgi Kiknadze, Axel Burkhardt, Robin Draganic, Carmelo Leotta, Oliver Karstens, Thomas Stabenow

    Singers: Lila Ammons, Jocelyn B. Smith, Lyambiko, Regina Tischer, Iris Romen, Brenda Boykin

    Blues and Boogie Woogie:

    Singers: Big Joe Turner, Guitar Crusher, Lillette Jenkins, Big Time Sarah, Jo Ann Kelly, Chris Jagger

    Piano players: Axel Zwingenberger, Vince Weber, Champion Jack Dupree, Martin Pyrker, Hans Georg Möller, Big Joe Duskin, Memphis Slim, Jools Holland, Georg Schroeter, Michael Pewny, Gregor Kilian, Jo Schumacher, Daniel Ecklbauer

    Harp players: Charly Musselwhite, Marc Breitfelder

    Crossover artists: Sideman for Drag-Queen Romy Haag

    Concerts in Germany, USA, Austria, Switzerland, France, Holland, Belgium, England, Scottland, Ireland, Czech Republic, Poland, Bulgaria, Italy, Monaco, Egypt, Syria, Liban , Marokko, Algeria, Tunesia, Senegal, Ghana, Cote Ivar, Togo, Nigeria, Burkina Faso, Cameroun, Central African Republic

    Big venues: Berlin Philharmonie, New York Pace Down Town Theater, Vienna Konzerthaus, Hamburg Laeiszhalle and Fabrik, Munich Prinz Regent Theater and Brunnenhof der Residenz, Frankfurt Alte Oper

    International festivals: Elbjazz Hamburg, Jazz in the Garden Berlin, Villingen Swingt, Jazz an der Donau, Bonn Beethoven Fest, Duesseldorf Jazzrally, Stuttgart Theaterhaus Jazz-Festival, Jazztage Ingolstadt, Rottweil

    Foto: © Christa Zwingenberger
    Text: © Torsten Zwingenberger (https://zwingenberger.berlin)
    Stand: 19.10.2021

K A R T E N

DER VORVERKAUF STARTET AM 27.09.2021.

I N   L I E D E R B A C H

>   Schreibwaren Sulikowski

       In den Eichen 2, 65835 Liederbach

>   Buchhandlung Kolibri

       Im Kohlruß 5, 65835 Liederbach

T E L E F O N I S C H

>   06196-5230451 (Festnetz) *

>   0162-4322420 (Mobil) *

       * Es fallen die üblichen Telefonkosten an

P E R   E – M A I L

H O M E P A G E

Hygienekonzept des Liederbacher Jazzclub e.V.

1.) Einhaltung von Mindestabständen
2.) Lüftung von Räumen
3.) Reinigung/Desinfektion von Räumen/Inventar
4.) Regelungen zur Teilnehmerzahl
5.) Regelungen zum Eingang und Ausgang der Teilnehmer

1.) Regelungen zum Abstand
Der Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen und Tischen/Bestuhlung ist auf alle Fälle einzuhalten. Dieser Abstand ist auch bei der Zuwegung zum Veranstaltungsort und beim Verlassen des selbigen einzuhalten. Das gleiche gilt bei Abholung von Speisen und Getränken in der Küche. In jedem Fall ist hierbei eine Maske zu tragen. Wir weisen darauf hin, dass auf das übliche Umarmen, Händeschütteln zu verzichten ist!

2.) Lüftung der Veranstaltungsräume
Die Veranstaltungsräume sind vor Einlass und vor Beginn der Veranstaltung gründlich durchzulüften. D.h. Stoßlüften für mindestens 10 Minuten, auch in der kalten Jahreszeit. Auch in der Pause wird eine entsprechende Durchlüftung erfolgen. Ein Mitglied des Vorstands wird diese Aufgabe übernehmen.

3. Desinfektion und Reinigung
Vor Beginn der Veranstaltung sind der Zugangsbereich, die Türklinken sowie im Veranstaltungsraum die Tische und Stühle bereits desinfiziert. Für die eigene Desinfizierung der Besucher stehen entsprechende Spender bereit Während der Pause ist der Veranstaltungsraum von allen Besuchern zu verlassen und es findet eine weitere Desinfektion statt.

4. Zusammensetzung der Teilnehmer und Teilnehmerzahl
Bei der Zusammensetzung der Teilnehmer und deren Anzahl richtet sich der Liederbacher Jazzclub e.V. nach den Vorgaben der Landesregierung bzw. des Kreises/Gemeinde. Eingelassen werden nur Geimpfte, Getestete und Genesene mit entsprechendem Nachweis
(Impfbuch, digitales Zertifikat, Test nicht älter als 24 Stunden). Teilnehmerlisten werden geführt, ebenso ist das Ein- und Auschecken mit der Luca App möglich. Alle erfassten Daten werden hierbei gespeichert und gemäß DSGVO behandelt.

5.) Regelungen zum Eingang und Ausgang der Teilnehmer
Durch entsprechende Markierungen im Eingangs- und Ausgangsbereich werden auf die Abstände von 1,5 m hingewiesen. Es werden Ordner die Zu- und Abwegung überwachen und ggf. auch Verweise erteilen. Einlass kann über die Teilnehmerliste, digitale Impfzertifikate und/oder über die Luca App bzw. den Luca App Schlüsselanhänger erfolgen.

Weitere Informationen erhalten Sie beim Liederbacher Jazzclub e.V.

Mit swingenden Grüßen
Der Vorstand des Liederbacher Jazzclub e.V.

Datenschutzhinweise zur Erhebung der Kontaktdaten bei Konzertbesuchen des Liederbacher Jazzclub e.V.

Sehr geehrte Besucher:innen unserer Jazzkonzerte,

bei unseren Veranstaltungen sind wir behördlich verpflichtet Teilnehmerlisten zu führen und Ihre Anwesenheit gegenüber dem Gesundheitsamt zu protokollieren. Diese Teilnehmerlisten und Anwesenheiten werden ebenso von uns gespeichert werden. Außer Ihrem Namen werden wir auch Ihre anderen Kontaktdaten notieren bzw. speichern. Diese Kontaktdaten sind Straße und Wohnort, Postleitzahl, Wohnort, Telefonnummer (Mobil oder Festnetz) sowie die Emailadresse (soweit vorhanden). Ein Eintrag in der Teilnehmerliste ist bei Nutzung der Luca-App allerdings nicht zwingend
erforderlich.

Zweck dieser Datenverarbeitung ist die Rückverfolgbarkeit von Infektionen mit CoVid-19.

Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 Buchst. d DSGVO (Datenschutzgrundverordnung). Hierzu zählt auch die Datenverarbeitung zur Überwachung von Epidemien und deren Ausbreitung. Weitere Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 Buchst. c DSGVO in Verbindung mit der Coronavirus-Schutzverordnung des Landes Hessen vom 22. Juni 2021.

Die erhobenen Daten werden ausschließlich auf Anforderung der zuständigen Gesundheitsbehörden des Landes Hessen zur Nachverfolgung von möglichen Infektionswegen an diese weitergegeben.

Die gleichen Datenschutzhinweise gelten bei Nutzung des digitalen Impfzertifikats sowie bei Nutzung der Luca-App, auch beim Luca-App-Schlüsselanhänger.

Die Kontaktdaten werden für einen Zeitraum von einem Monat aufbewahrt und dann
vernichtet!

Sie haben das Recht auf Auskunft und das Recht auf Berichtigung sowie nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist gegenüber dem Verein ein Recht auf Löschung Ihrer Daten. Hierzu können Sie sich schriftlich oder per Email an den Verein wenden. Der Verein wird unabhängig
davon nach Ablauf der oben genannten Aufbewahrungsfrist die Daten löschen.

Sie haben weiterhin ein Recht auf Beschwerde beim Landesdatenschutzbeauftragten des Landes Hessen unter folgender Adresse:

Der Hessische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit
Postfach 3163
65021 Wiesbaden 

Mit swingenden Grüßen
Der Vorstand des Liederbacher Jazzclub e.V.

  • Urheberrecht: (C) Foto: Christa Zwingenberger | Text: Torsten Zwingenberger

Kommentare sind geschlossen.