Archiv 2000

Am Samstag, dem 5. Februar 2000 waren in der Reihe Jazz in der Scheune die

 

New Orleans
Hartbreakers

 

, eine der heißesten Hotjazz Bands Deutschlands, zu uns gekommen

Die Herzensangelegenheit der "Heartbreakers" ist, wie schon der Name sagt, der New Orleans Jazz. Mehrere Besuche in New Orleans und Sessions mit den dortigen Musikern haben den heutigen Stil der Band geprägt. 1994 erhielten Sie die international anerkannte Auszeichnung des "Sidney Silver" bei der XIV. Competion de Jazz New Orleans in Frankreich. Seit 1995 sind die sieben Musiker Ehrenbürger der Stadt New Orleans. Erfolgreiche Auftritte bei den wichtigsten Festivals in Europa und dem "French Quarter Festival" in New Orleans haben die Band weit über die grenzen bekannt gemacht.

Die New Orleans Heartbreakers sind:

Christoph Schneichel

tp, ld, voc

Klaus Dau

tb, voc

Dag Benend

bj, g

Achim Hamacher

as, ts

H. P. Schüller

p, voc

Wolfgang Teiß

b, voc

Peter Hermann

dr, voc

 


The New Orleans Hartbreaker's

Im Internet ist die Band zu finden unter:
http://www.new-orleans-heartbreakers.de/home.htm


zurück zur Schlagwortsuche

Am Samstag, dem 1. April 2000 war in der Reihe Jazz in der Scheune zum

15jährigen Bestehen 
des
Liederbacher Jazzclubs

 

Engelbert Wrobel's
Swing Society

feat.

Hazy Osterwald

angesagt.


Engelbert Wrobel


Hazy Osterwald

Details können Sie im Internet den Seiten:
http://www.hopkins.de/swing_society.htm
(
Von dort führt ein weitere Link direkt zu den Seiten von Engelbert Wrobel)
und
http://www.susi.de/www.susi.de/hazy-osterwald-and-the-entertainers
entnehmen.

Für alle, die das mit dem "Weiterklicken" nicht so direkt wollen, hier eine kurze Zusammenstellung:

Mit "Engelbert Wrobel's Swing Society" kam eine der besten Swing-Formationen Europas nach Liederbach. Stargast war kein Geringerer als "Hazy Osterwald".

Die Besetzung:

Engelbert Wrobel

cl, ld, sax

Rolf Marx

g

Chris Hopkins

p

Ingmar Heller

b

Oliver Mewes

p, voc

   

und als Stargast:

 

   

Hazy Osterwald

Vibraphon


zurück zur Schlagwortsuche

Am Samstag, dem 13. Mai 2000 war in der Reihe Jazz in der Scheune die

Maryland Jazzband
of
Cologne

bei uns zu Gast.

Die Besetzung:

Gerhard "Doggy" Hund

tb, lead

Klaus Dieter George

cl

Joris de Cock

tp, flgh, voc

Markus "Benny" Dombrowe

b, tuba

Hans-Martin "Büli" Schöning

bjo, g

Georg "The Schröder" Derks p

Reinhard Küpper

dr

Mit der Maryland Jazz Band kam eine der ältesten und renommiertesten europäischen New Orleans Bands nach Liederbach. Die Mitglieder der Band, die auf über 40 Jahre Jazzgeschichte zurückblicken kann, sind Ehrenbürger der Stadt New Orleans. Konzerte mit vielen großen Stars aus New Orleans wie Percy + Willie Humphrey, Alton Purnell, Louis Nelson, Wallace Davenport, Freddie Kohlman usw. zeugen von dem großartigen Können der Band. Regelmäßige Auftritte in den Medien bestätigen ihren hohen Stellenwert in der Jazzmusik.


Die Maryland Jazzband

Im Internet finden Sie die Band auf der Seite:
http://www.maryland-jazzband.de

Auf dieser Seite können Sie auch den  Sound der Band anhören.


zurück zur Schlagwortsuche

Am Samstag, dem 2. September 2000 war in der Reihe Jazz in der Scheune

 

Blues & Boogie

mit dem

Christian Bleimig Boogie Trio
&
Tommie Harris

sowie

Freebeer & Chicken

angesagt.

Christian Bleiming Boogie Trio

Mit Christian Bleiming (Piano) kam einer der bedeutendsten deutschen Boogie- und Bluesinterpreten nach Liederbach. Der international renommierte Pianist spielte bei Fernseh- und Bühnenauftritten u.a. mit Angela Brown, Jeanne Carroll und Guitar Crusher. Sein kraftvolles Spiel mit einfallsreichen, virtuosen Improvisationen der rechten Hand machen seine Konzerte zum Erlebnis.

im Internet unter: http://www.bleiming.de

Amandus Grund an der Gitarre und Peter Samland am Schlagzeug sind ebenfalls hervorragende Interpreten des Boogie + Blues und ebenso einfühlsame Begleiter.


Christian Bleiming Boogie Trio

Tommie Harris (voc) USA


Tommie Harris

ist in erster Linie als international gefragter Drummer in vielen Bands und Begleiter großer Stars der Jazzszene bekannt, aber auch in der Gospelszene nicht wegzudenken. In letzter Zeit tritt er immer häufiger als Blues- und Jazzsänger in Erscheinung. Mit außergewöhnlichem Feeling setzt er seine hohe, stark vom Gospel geprägte Stimme ein. Seine bisherigen Auftritte in Liederbach mit „Lady Bass“ Lindy Huppertsberg, Ron Ringwood, Dirk Raufeisen, Lillian Boutté, Thomas l'Etienne und der First Class Blues Band waren immer Höhepunkte. 1987 bekam Tommie Harris auch in seiner Heimat Alabama die verdiente Anerkennung und wurde mit der Aufnahme in die „Alabama Jazz Hall of Fame“ geehrt. Im Internet ist Tommie Harris zu erreichen unter:
http://www.crack-hoffmann-jazz-trio.de/tommie.htm
 

FREEBEER & CHICKEN


FREEBEER & CHICKEN

Diese außergewöhnlich besetzte Blues Band aus München reißt ihr Publikum mit auf Bluesexpeditionen von den Kalimba-Klängen der Savannen Afrikas bis zur Akkordeonmusik aus den Sümpfen Lousianas, vom intimen Erkunden der Blues-Roots bis zum ausgelassenen Feiern mit New Orleans’ Mardi-Gras und Boogie Woogie Rhythmen. Durch ihre originelle Bluesshow voll Tiefe, Witz und Charme begeistert sie ihre Zuhörer von Stockholm bis Ascona, von Wien bis Madrid. Im Internet unter: http://www.allresto.de/airbraeu/kuenstler/freebeer.html

Blues Harp Slim            Akkordeon, Bluesharp, Gesang, Wascgbrett, Kalimba
Michael Alt                  Piano, Akkordeon, Waschbrett, Gesang
Debof Böhm                 Gitarre, Gesang


zurück zur Schlagwortsuche


Am Samstag, dem 14. Oktober 2000 waren in der Reihe Jazz in der Scheune die

 

Jazz Lips
aus
Hamburg

bei uns.

Die Besetzung:

Rolf Klingelhöfer 

cornett

Günther Liebetruth

cl, voc

Rudgar Mumssen

tb, ss, voc

Wolf Delbrück

p

Rüdiger  Tresselt 

tuba

Norbert Wicklein dr
   

und

 

   
Peter "Banjo" Meyer bjo, voc

 JAZZ LIPS aus Hamburg (Sorry, kein brauchbarer link ins Internet vorhanden, aber ein Bild)


Jazz Lips

Seit fast 30 Jahren existiert diese Band nun schon und von den sieben Gründungsmitgliedern sind immer noch fünf dabei. Das ist wirklich ungewöhnlich in der deutschen Bandszene. Nur in der Rhythmusgruppe hat es zwei Veränderungen gegeben (Tuba und Schlagzeug). Die Band besitzt ein außergewöhnlich vielseitiges Repertoire. Es reicht vom klassischen New Orleans- und Chicago-Jazz, von Blues, Folksongs, Gospel und Boogie über den frühen Swing bis hin zu karibischen Klängen und kabarettistischen Minstrelnummern.
Mit vielen legendären Solisten ist die Band inzwischen aufgetreten oder auf Tournee gegangen wie Paul Barnes (Klarinettist und Saxophonist bei „King“ Oliver), Ikey Robinson (Banjo-Legende aus Chicago), Thomas Jefferson (Trompeter der George Lewis-Band), Bill Ramsey, Beryl Bryden, Cynthia Sayer, Keith Nichols, Buddy Wachter, Leroy Jones, Lillian Boutté, Oscar Klein, Sammy Rimmington und vielen anderen bekannten Künstlern.
Tourneen durch Europa, Teilnahmen an internationalen Festivals, Auftritte beim Int. Hot Jazz Festival on Sea gehören zu den herausragenden Projekten auf dem langen, gemeinsamen Weg.
 Immer und überall haben es die Jazz Lips verstanden, ihre Zuhörer mitzureißen und solange es eine traditionelle Jazzszene gibt, wird dies auch so bleiben.


zurück zur Schlagwortsuche

 

Am Freitag, dem 17. November 2000 war in der Reihe Jazz in der Scheune

 

Harlem Rhythm
der
30er Jahre

mit dem

Dan Barrett
&
Bernd Lhotzky
Quartett

angesagt.

Die Besetzung:

Dan Barrett

Posaune und Kornett

Bernd Lhotzky

Klavier

John "Butch" Smith

Sopran- und Altsaxophon

Oliver Mewes

Schlagzeug

 Dan Barrett (USA)


Dan Barrett


aus Pasadena, Kalifornien und aufgewachsen in Costa Mesa, Kalifornien zählt ohne Zweifel zu den international angesehensten und bekanntesten Jazzmusikern.
Weltweit auf nahezu allen renommierten Festivals zu Gast, ist er als Kornettist, wie auch als Posaunist, überall dort zu finden, wo gute Musik gespielt wird. Im Laufe seiner eindrucksvollen Kariere arbeitete er an der Seite aller großen, zu seinen Lebzeiten noch aktiven, Jazzlegenden. Besonders stolz ist er auf seine Zusammenarbeit mit Buck Clayton und auch Benny Goodman, in dessen letzter Big Band Dan als Lead Posaunist und Arrangeur tätig war. Seine originellen und geschmackvollen Arrangements schmücken viele der aktuellen CD Erscheinungen des bekannten US-Labels "Arber Records", zu dessen musikalischen Direktor er zudem erkoren wurde. Dan nahm inzwischen mehr als 100 CDs auf. Im Internet (leider nur auf Englisch) ist er unter:
http://www.bluesswing.com

Bernd Lhotzky (D/F)


Bernd Lhotzky

Bernd Lhotzky brauchen wir unseren Liederbacher Fans eigentlich nicht mehr vorstellen. Durch seine Konzerte mit "Piano Power" und "Trevor Richards New Orleans Trio", bei denen er sein Publikum immer wieder zu Begeisterungsstürmen hinriss, ist er hinreichend bekannt. Bernd Lhotzky ist zweifelsohne eines der größten Talente der letzten Jahrzehnte am Jazzpiano. Schon als Jugendlicher gewann er renommierte Klavierwettbewerbe, erhielt für seine CD Aufnahme mit Ralph Sutton den "Grand Prix du Disque de Jazz" und schrieb die Soundtracks zu zwei preisgekrönten deutschen Kinofilmen. Im Internet finden Sie ihn unter: http://www.lhotzky.de

John "Butch" Smith (USA)
lebt in Los Angeles. Während seiner Zeit mit der "United States Army Band" spielte er mit vielen großen Stars, die in den 6oer und 70er Jahren noch aktiv waren. John ist immer wieder auf Tourneen in Europa. Er ist ein emotionaler, ausdruckstarker Musiker, der mit seiner Spielfreude jeder Jazzformation den zündenden Funken verleiht.

Oliver Mewes (D)


Oliver Mewes

ist in Liederbach bekannt als Schlagzeuger von "Engelbert Wrobel's Swing Society" und von Echoes of Swing. Er ist einer der begabtesten jungen Drummertalente, ein ungemein feinfühliger Begleiter, der schon mit vielen Größen spielte wie "Leroy Jones", "Oscar Klein", "Hazy Osterwald", "Lilian Boutté" usw.. Inzwischen ist Oliver Mewes einer der besten Swing-Schlagzeuger. Im Internet findet man Ihn z.B. auf der Seite:
http://www.echoes-of-swing.de/biografien1.htm


zurück zur Schlagwortsuche

Am Freitag, dem 8. Dezember 2000 war in der evangelischen Kirche Alt-Oberliederbach in Liederbach wieder unser traditionelles Konzert

Gospel & Spirituals

 

zum Advent

mit

Lee Brown's
Gospel Consort

zu hören

Die Besetzung:

Rev. Lee Brown 

Gesang, Orgel

Theresa Barnett

Gesang

Gigi Kingsberry-Warner

Gesang

Ray Mahumane

Gitarre, Gesang

Kevin Duvernay

Bass, Gesang

Tommie Harris Schlagzeug, Gesang
   

und

 

   
Peter "Banjo" Meyer bjo, voc

 


(mehr gibt das leider nicht her)

Mit Lee Brown Gospel Consort gelang es dem Liederbacher Jazzclub eine außergewöhnliche Besetzung nach Liederbach zu holen. Die beteiligten Künstler, die mit Gospel aufgewachsen sind, haben sich der Pflege dieser traditionellen Black Music verschrieben, wie Sie in den Kirchen von Harlem in New York entstanden ist. Die ursprüngliche Kraft und der mitreißende Drive dieser Musik wird mit unglaublichem Engagement dargeboten.

Rev. Lee Brown (Gesang, Orgel)


Rev. Lee Brown

hat eine musikalische Biografie, die sich wie das "Who is Who" des Gospel, Jazz und Rhytm & Blues liest (Sammy Davies Jr., The Weather Girls, Ray Brown, Benny Golson, Jimmy Cobb). Seine Qualitäten als Reverend, Leadsänger und Musical Director sind allseits begehrt und ließen ihn zu einem der gefragtesten amerikanischen Gospelleader werden. 

Theresa Barnett (Gesang)
hat sich mit ihrer markanten, rauchigen Altstimme und ihrer eindrucksvollen Bühnenpräsenz viele Freunde gemacht. Durch ihre vielen Engagements in verschiedenen Gospelensembles, aber auch in Gruppen mit Soul und jazzigem Blues ist sie einer großen Fangemeinde bekannt geworden.

Gigi Kingsberry-Warner (Gesang)
hat an der Universität von Tennessee Musik studiert und ist eine ausgebildete Opernsängerin. Nebenbei unterrichtet sie Musik an der Hanau Middle School. Sie hat mit "The Jackson Singers", "The Golden Gospel Singers", sowie Mahalia Jackson und vielen anderen gearbeitet.

Ray Mahumane (Gitarre, Gesang)
ist als Gitarrist mit Jazzwurzeln zu einem bei amerikanischen Rythm & Blues Gruppen sowie Soul Künstlern begehrten  Session- und Live-Gitarristen geworden. In den letzten Jahren arbeitet er intensiv mit der Sängerin Theresa Barnett.

Kevin Duvernay (Bass, Gesang)
stammt aus einer Musikerfamilie. Schon sein Großvater war Bassist in vielen namhaften Musikgruppen. Kevin spielte mit Johnny Copeland, Buddy Ace, Johnny Heartsman, Al Copley u.v.a. und bildet zusammen mit Tommie Harris ein gefragtes Rhythmusgespann.

Tommie Harris (Schlagzeug, Gesang)


Tommie Harris

ist seit seiner Kindheit eng mit der Gospelmusik vertraut. Entdeckt wurde er 1957 von dem Saxophonisten Jusef Lateef und 1987 in die "Jazz Hall of Fame Alabama" aufgenommen. Er spielte mit Luther Allison, Angela Brown, den "Johnny Thomson Singers", Big Jay McNeely und vielen anderen. In Liederbach ist er seit langem bekannt durch seine Auftritte mit den "Ron Ringwood's Gospel Messengers", als Bluessänger und als Drummer, u.a. bei "Lady Bass and Real Gone Guys". Im Internet ist Tommie Harris zu erreichen unter:
http://www.crack-hoffmann-jazz-trio.de/tommie.htm


zurück zur Schlagwortsuche

 Stand: