ARCHIV 1986 - 1989

Es begann am Donnerstag, dem 27. Februar 1986 in der Liederbachhalle. Zu Gast war das 

REIMER VON ESSEN TRIO

mit

Reimer von Essen
Agi Huppertsberg
Lady Bass Lindy Huppertsberg


zurück zur Schlagwortsuche

                                                                   

Das nächste Konzert fand am Donnerstag, dem 5. Juni 1986 wieder in der Liederbachhalle statt. Diesmal mit

A COUPLE OF JAZZ

wieder dabei

Lady Bass Lindy Huppertsberg
Agi Huppertsberg
und als Gast Ron Ringwood


zurück zur Schlagwortsuche

Am Freitag, dem 15. August 1986 war in der Liederbachhalle zu Gast die

BARRELHOUSE JAZZBAND aus Frankfurt

  • älteste deutsche Jazzband (gegründet 1953)

  • Ehrenbürger von New Orleans

  • deutscher Schalplattenpreis 1977

  • Konzertreisen durch über 40 Länder

  • ständige Zusammenarbeit mit Solisten der Jazzgeschichte

 

mit

Reimer von Essen

cl, as, ld arr

Frank Selten

ts, as, ss, cl

Bernd K. Otto

bjo, gtr

Hans Georg Klauer

dr

Horst Schwarz

tp, vc

Agi Huppertsberg

p

Lindi Huppertsberg

b


zurück zur Schlagwortsuche

Am Freitag, dem 16. Oktober 1986 war in der Liederbachhalle zu Gast das

ART HODES INTERNATIONAL TRIO

mit

Art Hodes USA

p

Trevor Richards GB

dr

Reimer von Essen

cl, as

Art Hodes verkörpert als einer der wenigen weißen Jazzpianisten die Bluesstile der alten Harlem und New Orleans Pianisten, die er jedoch auch mit modernen Elementen verbindet. Berühmt wurde er unter anderem durch Aufnahmen mit Ed Hall, Sidney Bechett, Albert Nicholas und mit eigenen Bands.
Trevor Richards ist einer der besten jüngeren Schlagzeuger, die sich dem New Orleans Jazz verschrieben haben. Diese Liebe geht sogar so weit, dass er New Orleans zu seiner Wahlheimat erklärte.
Reimer von Essen schließlich ist vielen bekannt als Leader der Barrelhouse Jazzband. Aber auch in kleinerem Rahmen zeigen sich seine musikalischen Qualitäten, die Erinnerungen an Johnny Dodds oder George Lewis aufleben lassen.     


zurück zur Schlagwortsuche

Am Donnerstag, dem 26. März 1987 war in der Liederbachhalle ein

BOOGIE WOOGIE TASTENSPEKTAKEL

mit

AXEL ZWINGENBERGER

angesagt.

1973 begann er Boogie Woogie öffentlich vorzutragen. Damals hielt man ihm vor, dass Boogie ein Stil sei, der bereits nach vier oder fünf Nummern langweilig werde, doch Axel Zwingenberg beweist mit seiner energiegeladenen Musik das Gegenteil. Sie strahlt nämlich eine sehr ursprüngliche Kraft aus, die nicht nur den Musiker gefangen nimmt. Das Publikum hört den ganzen Abend mit großer Freude zu und lässt den Pianisten nicht eher gehen, bevor er einige Zugaben gespielt hat.
 Er machte bereits mehrere Plattenaufnahmen mit namhaften Musikern wie: Lionel Hampton, Sippie Wallace, Joe Newman, Big Joe Turner, Lloyd Glenn, Illinois Jacquet, Arnett Cobb und vielen anderen.


zurück zur Schlagwortsuche

   

Am Montag, dem 4. Mai 1987 kam  in der Liederbachhalle ein

S O N D E R K O N Z E R T

mit der

ORIGINAL CAMELLIA JAZZ BAND

OF NEW ORLEANS

 

 mit

Trevor Richards

dr, ld

Charlie Gabriel

cl, ts, voc

Horst Schwarz

tp, voc

Ed Frank

p, arr

 

zur Aufführung.

Die Band wurde in New Orleans von dem Trompeter Joe Nicholas, einem Pionier der Jazzgeschichte gegründet. Sie setzt sich aus professionellen Jazzmusikern zusammen, die alle stilistischen Nuancen der Musik beherrschen. Vor einigen Jahren übernahm Trevor Richards die Leitung dieser Band, die heute traditionellen New Orleans Jazz mit Swingelementen vorträgt.
Trevor Richards, geboren 1945 in England, gilt im traditionellen Jazz als einer der besten Schlagzeuger der jüngeren Generation. Er war Schüler von Zutty Singleton.
Leroy Jones ist 1958 in New Orleans geboren und spielt seit seinem 13. Lebensjahr. Sein Repertoire reicht von den frühen 20er Jahren bis in die Gegenwart.
Charlie Gabriel, geboren 1932 in New Orleans, spielte im Lionel Hampton Orchester und begleitete Stars wie die Mills Brothers, Dizzy Gillespie und Connie Francis.
Ed Frank, geboren 1932 in New Orleans, studierte Musik und ist ein Meister auf dem Piano. 


zurück zur Schlagwortsuche

 

Am Samstag, dem 26. September 1987 wurden  in der evangelischen Kirche Liederbach

GOSPEL & SPIRITUAL

mit den

JACKSON SINGERS

geboten.

THE JACKSON SINGERS sind eine der führenden schwarzen Gospelgruppen.


zurück zur Schlagwortsuche

 

Am Freitag, dem 16. Oktober 1987 waren  in der Liederbachhalle

RENE FRANC 
& 
HERBERT CHRIST'S RHYTM ACES

zu hören.


zurück zur Schlagwortsuche

 

Am Donnerstag, dem 14. Januar 1988 kamen  im  Haus der Vereine, Feldstr. 6

REIMER'S NEW ORLEANS FOUR

zu Gehör.

Reimer von Essen

cl

Herbert Bohn

bjo

Harald Blöcher

tb

Peter Hermann

dr

 

Reimer's New Orleans Four ist ein besonderer Leckerbissen, den sich kein Jazzfreund entgehen lassen sollte. Reimer von Essen, der seit 25 Jahren Leiter der bekannte Barrelhouse Jazzband ist, stellte seine New Orleans Four zusammen, um die Musik des legendären Jazzklarinettisten George Lewis wieder aufleben zu lassen. Herbert Bohn und Harald Blöcher, die beide in der frühen Barrelhouse Jazzband spielten, sind heute Mitglieder der Jazzformation Red Hot Beans, der auch Peter Herrmann angehört.    


zurück zur Schlagwortsuche

 

Am Montag, dem 11. April 1988 war im Rathaus Kelkheim wieder das

ART HODES INTERNATIONAL TRIO

zu Gast. Mit

Art Hodes USA

p

Trevor Richards GB

dr

Reimer von Essen

cl, as

wurde "Jazz vom Feinsten" geboten
Art Hodes verkörpert als einer der wenigen weißen Jazzpianisten die Bluesstile der alten Harlem und New Orleans Pianisten, die er jedoch auch mit modernen Elementen verbindet. Berühmt wurde er unter anderem durch Aufnahmen mit Ed Hall, Sidney Bechett, Albert Nicholas und mit eigenen Bands.
Trevor Richards ist einer der besten jüngeren Schlagzeuger, die sich dem New Orleans Jazz verschrieben haben. Diese Liebe geht sogar so weit, dass er New Orleans zu seiner Wahlheimat erklärte.
Reimer von Essen schließlich ist vielen bekannt als Leader der Barrelhouse Jazzband. Aber auch in kleinerem Rahmen zeigen sich seine musikalischen Qualitäten, die Erinnerungen an Johnny Dodds oder George Lewis aufleben lassen.     


zurück zur Schlagwortsuche

 

Am Mittwoch, dem 29. Juni 1988 kam  in der Liederbachhalle eine

JAM SESSION

 mit

Manfred Buhne
Ole Kemper
Dirk Raufeisen
Gabi Volz
Regina Götte
Michael Wagner
 

zur Aufführung


zurück zur Schlagwortsuche

 

Am Freitag, dem 16. September 1988 war in der  Liederbachhalle die

ALLOTRIA JAZZBAND aus München


mit

Dieter Lauterbach

tp

Manfred Zöbisch

bjo

Fritz Stewens

tb

Pit Müller

tp

Achim Scherz

p

Jürgen Hinz

b

Rainer Sander

cl, as

Gregor Beck

dr

 

 

 zu Gast.

Die ALLOTRIA JAZZBAND aus München - eine der renomiertesten Jazzbands Deutschlands - wurde 1969 gegründet und hat seitdem große Erfolge zu verbuchen. Sie wurde international bekannt durch zahlreiche Auftritte in europäischen Ländern, in Jordanien, Syrien und Libanon. Höhepunkte waren von 1981 - 88 regelmäßige mehrwöchige Tourneen nach Kanada und in die USA, insbesondere die Teilnahme als gefeierte Spitzenband beim Sacramento Dixieland Jazz Jubilee in Old Sacramento, Kalifornien.
Auch die Teilnahme am 1. deutschen Hot Jazz Festival auf See '87 darf nicht unerwähnt bleiben. In den letzten Jahren erfolgten gemeinsame Konzerte mit vielen großen Stars der internationalen Jazzszene, darunter Trummy Young, Peanuts Hucko, Wild Bill Davidson, Billy Butterfield, Dick Cary, Bud Freeman und Carrie Smith. Die Hauptstilrichtungen der Band sind Arrangements aus Dixieland und Swing, verpackt in einen eigenen kompakten charakteristischen Sound mit einem vitalen unverkennbaren Drive.       


zurück zur Schlagwortsuche

 

Am Donnerstag, dem 6. Oktober 1988 wurde in der  Liederbachhalle eine

                            HOT JAZZ JAMSESSION
 mit den 
PERDIDO STREET STOMPERSdargeboten.

Die PERDIDO STREET STOMPERS, vielen als Nachwuchsband des Liederbacher Jazzclubs bekannt, eröffneten die Session.. Alle Musiker waren herzlich eingeladen, ihre Instrumente mitzubringen. Und es kamen viele.......


zurück zur Schlagwortsuche

 

Am Montag, dem 6. März 1989 waren in der  Liederbachhalle

                           LADY BASS 
AND 
HER REAL GONE GUYS

mit

Lindy „Lady Bass“ Huppertsberg (D)

b, voc

Ron Ringwood (USA)

voc, perc.

Agi Huppertsberg (D)

p

Tommie Harris (USA)

dr, voc

 

zu Gast.

"Lady Bass And Her Real Gone Guys" ist eine noch relativ junge Band um "Lady Bass" Huppertsberg, die Bassistin der Barrelhouse Jazzband. Trotz der kurzen Zeit, die die Band jetzt besteht, ist sie schon in fast ganz Deutschland bekannt. Unter dem Motto "That's what we like" spielt das deutsch-amerikanische Quartett erstklassigen Jazz mit der Bandbreite von Boogie Woogie und Blues über Gospel und Spiritual, New Orleans und Chicago Jazz bis Rhytm & Blues und Swing. Die vier Musiker begeistern jedes Publikum, selbst Klassik- oder Rockfans fühlen sich angesprochen. Mit bis zu 3-stimmigem Gesang ersetzt die Band die Stimmen der sonst üblichen Blasinstrumente.


zurück zur Schlagwortsuche

 

Am Montag, dem 3. Juli 1989 waren in der  Liederbachhalle

 

                                 KATIE WEBSTER 
UND 
TOMMIE HARRIS

zu Gast.

Katie Webster, die im südlichen Lousiana aufwuchs, wurde schon in früher Kindheit von Musik begleitet. Sie lernte Gospelsongs von ihrer Mutter , machte internationale Tourneen mit dem Soulstar Otis Redding und ist auf Platten mit Swamp Blues Musikern wie Lazy Lester zu hören. Weiterhin spielte sie in Zydeco/Cajun Bands, musizierte zusammen mit dem Blues-Superstar Robert Cray und unterhielt Touristen in New Orleans' Bourbon- Street. Das "Etikett" Blues oder Boogie Woogie ist nicht ausreichend, um sie darin einzuordnen. Sie spielt Jazz, Blues, Boogie Woogie, Rhytm'n Blues, Swamp Blues, verjazzte Popsongs sowie Gospel & Spirituals.


zurück zur Schlagwortsuche

 

Am Freitag, dem 20. Oktober 1989 war in der  Liederbachhalle die

DOKTOR JAZZ AMBULANZ

mit

Till Schierer

cor

Bernd Voigtländer

tuba

Uli Heier

bjo

Stefan Roth

dr, voc

Uwe Schollmeyer tb
Franz-Josef Lübken p, arr
Wolfgang Gundlach cl, as, bs

 

zu Gast.

1977 in Bonn gegründet, gehört Doktor Jazz Ambulanz heute zu den besten und bekanntesten Jazzbands Deutschlands und ist gern gesehener Gast auf internationalen Jazzfestivals, wie z.B. dem "International Hot Jazz Festival on Sea" letzten Jahres. Die sieben Musiker haben sich dem Hot Jazz der frühen Swing-Ära der 20er und 30er Jahre verschrieben und haben Vorbilder wie: Fletcher Henderson, Clarence Williams und Bix Beiderbecke.


zurück zur Schlagwortsuche

  

 
 

 

Stand: